Aus Holz wird Wärmeenergie

Im klimaneutralen Kreislauf 

 

In einem Gewächshaus wächst eine Pflanze unter optimalen Bedingungen heran. Ausreichend Licht und Wärme sind dabei die wichtigsten Faktoren. Auch bei niedrigen Außentemperaturen herrscht im Gewächshaus ein tropisches Klima, um das Wachstum der Pflanzen zu unterstützen. Der Einsatz von Wärmeenergie ist dabei essenziell. Eine nachhaltige und umweltschonende Möglichkeit diese Wärmeenergie zu erzeugen, ist die Gewinnung der Wärme aus Biomasse.

Eine Biomasseheizung wird mit regenerativen und biologischen Brennstoffen betrieben. Sie verwendet keine chemischen Zusatzstoffe, verursacht nur geringe Emissionen und erzielt dabei einen sehr hohen Wirkungsgrad der Wärmeerzeugung. Als Brennstoff wird der nachwachsende Rohstoffe Holz in Form von Hackschnitzeln genutzt. Diese bestehen bereits als Abfallprodukt und werden durch eine Biomasseheizung sinnvoll verwertet.

Holz als Biomasse setzt nur so viel Kohlenstoffdioxid frei, wie der Baum zu Lebzeiten aufgenommen hat. Daher sind die biologischen Brennstoffe CO2-neutral. Die Menge des bei der Verbrennung freigesetzten CO2 entspricht jener, die bei der Verrottung im Wald freigesetzt werden würde. Somit wird im Gleichgewicht der Natur geheizt. Biomasse ist ein nachwachsender Rohstoff, der regional aus Land- und Forstwirtschaft gezogen wird und keine weiten Transportwege zurücklegen muss.

Bei der Erzeugung unserer Produkte bemühen wir uns stets unsere Prozesse zu optimieren und so ressourcenschonend wie möglich zu gestalten. Die Nutzung einer Biomasseheizung ermöglicht es uns CO2-neutral zu produzieren und unseren ökologischen Fußabdruck zu minimieren.